TicinoSkills 2021: Vielseitigkeit unseres Berufes

News

Vom 7. bis 9. Oktober 2021 fanden im Centro formazione SSIC in Gordola die TicinoSkills statt. Davide Donati, Chefexperte SwissSkills und Leiter Ausbildung Lernende bei der Bazzi Piastrelle SA, war verantwortlich für den Auftritt der Sektion Ticino. 
Dabei traf er auf motivierte und interessierte Jugendliche und ihre Eltern.

image
TicinoSkills

Welches Ziel hatte der Auftritt des SPV an den TicinoSkills? 
Davide Donati: Wir wollten Schülerinnen und Schülern der Oberstufe unseren Beruf möglichst realistisch zeigen. Im Alter zwischen 13 bis 15 Jahren stehen sie vor dem Entscheid für ihre weitere Ausbildung. 

Nach welchen Ideen wurde der Auftritt konzipiert? 
Wir richteten ein Atelier ein. Jugendliche, die unseren Beruf kennenlernen wollten, meldeten sich dafür an. Andere wurden uns per Zufall zugewiesen. Insgesamt besuchten etwa zehn Personen unser praktisches Atelier und arbeiteten einen halben Tag lang mit uns. Zusätzlich empfingen wir grössere Gruppen, die ebenfalls aktiv anpackten. Anweisungen und Auskünfte erhielten sie dabei von mir, von meinem Ausbildnerkollegen Nicoló Brivio sowie von je einem Lernenden der Bazzi Piastrelle SA und der Gehri Rivestimenti SA.  

«Lasciati sorprendere e inizia a costruire il tuo futuro – Lass dich überraschen und beginne deine Zukunft zu bauen» lautete das Motto. Wie reagierten die Jugendlichen darauf? 
Einige wollten fast nicht mehr aufhören. Sie haben es total genossen, das Material zu spüren, Platten zu schneiden, Kleber aufzutragen, zu verlegen. Die Freude war ihnen richtig anzusehen. Einige kamen aber auch zur Überzeugung, dass das nicht ihr Beruf ist.  

Zeigten sie konkretes Interesse an einer Lehrstelle? 
Ja, durchaus. Einige erkundigten sich ganz konkret nach Schnupperlehren und Lehrstellen. 

Gab es Reaktionen von Eltern, Lehrern etc.? 
Am Samstag waren auch zahlreiche Eltern vor Ort. Die meisten zeigten sich sehr zufrieden, als sie sahen, wie ihre Jungen mit dem Material umgingen und sich an der handwerklichen Arbeit versuchten. Sie haben auch nach Ausbildungsmöglichkeiten und Lehrstellen gefragt. 

Was ist das Fazit? 
Es ist uns gelungen, die Vielseitigkeit unseres Berufes zu zeigen und den Jugendlichen etwas zu bieten. Die Organisation im Atelier mit den Zweierteams und den grösseren Gruppen hat sich bewährt. Wir werden unsere Bemühungen sicher nächstes Jahr fortsetzen. 

scheiwiller.png sponagel_ag.png cristofoli.png sabag.png schmid-klosters.png gehri-lugano.png