Nachruf Kurt Ammann

News

Zum Tod von Kurt Ammann

Aus Bern hat uns die traurige Nachricht erreicht, dass unser Pionier und Ehrenmitglied Kurt Ammann am 8. Dezember 2021 in seinem 101. Lebensjahr friedlich für immer eingeschlafen ist.

image
Kurt Ammann

Das Plattenlegergeschäft wurde Kurt Ammann, geboren am 21. Februar 1920, nicht in die Wiege gelegt. Auf Wusch seines Vaters landete er nach der Handelsmatur in einer Bank. Das war aber nicht sein Gebiet und bald fand er eine Stelle bei Gétaz Romang SA in Lausanne. Dort musste er unter anderem Kundenbeanstandungen erledigen, worauf ihm betroffene Plattenleger öfters sagten: «Zeig du uns doch, wie man es exakter macht!» So suchte er eine Praktikumsstelle und wandte sich an August Blatter in Bern. Er hatte erfahren, dass dieser auch an der Lehrlingsausbildung massgeblich beteiligt war. Prompt empfahl ihm August Blatter, eine Lehre in seiner Firma zu absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss inklusive Fähigkeitsausweis und einem Jahr in England stieg er in der Geschäftsleitung ein. 1952 gründeten Kurt Ammann und August Blatter zusammen die A. Blatter AG, mit der Zeit konnte Kurt Ammann alle Aktien übernehmen. Das Unternehmen entwickelte sich zu einem bedeutenden Handels- und Legerunternehmen. Ab 1985 übergab Kurt Ammann die Firma an seine Söhne Franz, Max, Ruedi und Urs.  

 

Pionierarbeit für den Verband 

Schon 1949 fragte ihn der Verband, damals Verband der Genossenschaften Schweizerischer Plattengeschäfte VGSP, ob er bereit wäre, sich für die Lehrlingsausbildung zu engagieren. Als Mitglied der Eidgenössischen Lehrlingskommission setzte er sich für die Vereinheitlichung der Prüfungen in der Schweiz ein. Bald schon entwickelte er das Projekt «Meisterprüfung». Nach einigem Widerstand im Zentralvorstand (!) und nach langen und zähen Verhandlungen mit dem damaligen Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit BIGA entstand das «Reglement über die Durchführung von Meisterprüfungen im Plattenlegergewerbe». 1974 fand die erste Meisterprüfung statt. Kurt Ammann amtete nicht nur als Präsident der Meisterprüfung, sondern auch im Zentralvorstand, in der paritätischen Kommission und an der Überarbeitung der SIA Norm 248 wie auch im Vorstand der Säurefliesner-Vereinigung. Mit 65 Jahren beschloss Kurt Ammann, aus den Verbandsgremien zurückzutreten. Für seine Verdienste verlieh ihm der SPV die Ehrenmitgliedschaft. 

Wir entsenden der Familie Ammann unser herzliches Beileid und Mitgefühl. Wir werden Kurt in bester Erinnerung bewahren. 

Die Laufbahn und die Verdienste von Kurt Amman wurden als Teil der SPV-Geschichte zusammengestellt. 
Link zur SPV-Geschichte: www.plattenverband.ch/verband/Geschichte   

 

 

h-plaettlimaxx.png e-und-lkeramik.png richner.png haussener_ag.png sabag.png hess_ag.png