Das lange Warten hat ein Ende

News

Nico Moser wird die Schweiz im Herbst 2022 an den WorldSkills in Shanghai vertreten. Nachdem Nico bereits an den letzten SwissSkills teilnehmen wollte, sich aber leider bei einem Unfall verletzte, klappt es für ihn nun doch endlich. Der Schwyzer setzte sich gegen die zwei anderen Bestplatzierten der SwissSkills durch. 

image
Nico Moser

Nico Moser wollte bereits 2018 an den SwissSkills teilnehmen. Dummerweise brach er sich kurz vor dem Wettkampf den Fuss und musste seine Teilnahme verschieben. Er lernte bei seinem Arbeitgeber, der Schelbert Keramik GmbH in Ibach, aber fleissig weiter und meldete sich erneut für die SwissSkills an. An den diesjährigen Berufsmeisterschaften erreichte der 20jährige Schwyzer den 3. Rang. Vor ihm lagen der Zürcher Silvan Ulrich und der Walliser Amarin Prediger. Die Qualifikation für die WorldSkills haben die drei Medaillenträger der SwissSkills untereinander ausgetragen. Die beiden anderen konnte er jedoch beim finalen Wettkampf um das Ticket nach Shanghai übertreffen. Die drei Nachwuchstalente mussten während drei Tagen Objekte von vergangenen WorldSkills Aufgaben erstellen. Darunter ein anspruchsvolles abstehendes Kreuz, ein Teil eines Sockels und verschiedene geometrische Formen. 

Für die Teilnahme an den SwissSkills musste sich Nico Moser bereits gedulden und nun muss er nochmals ein Jahr länger auf die WorldSkills warten, denn die Durchführung in Shanghai wurde wegen Covid-19 auf das Jahr 2022 verschoben. Wenn das Warten dann aber definitiv sein Ende genommen hat, kann Nico vielleicht in die Fussstapfen seines Vaters treten. Egon Moser wurde nämlich 1991 in Amsterdam Weltmeister im Plattenlegen.  

Um die Wartezeit zu verkürzen, kann Nico in der Zwischenzeit seinen Hobbies, dem Ski fahren, Jassen, Schwimmen und Fussball spielen nachkommen. Dies unter einer Bedingung: Bitte kein Unfall mehr so kurz vor dem Ziel!

 

h-kaiser.png oertig.png richner.png bruendler.png philippin.png scheiwiller.png