Interview Pascal Brechbühl

News

Abschlussprüfung unter Covid-19-Bedingungen

Der gelernte Ofenbauer Pascal Brechbühl (23) schliesst die Zusatzlehre als Plattenleger bei der Frowin Andermatt AG in Baar ab. Er hat soeben die praktische Prüfung als Plattenleger EFZ hinter sich gebracht. Eine spezielle Erfahrung, wie er berichtet.

image

Wie hast du die Zeit erlebt?
Pascal Brechbühl: Das war schon speziell. Nach dem Lockdown kam zuerst die Ungewissheit, ob es überhaupt Prüfungen geben wird. Dann haben wir erfahren, dass für den theoretischen Teil die Erfahrungsnoten herangezogen werden. Und schliesslich wurde bekannt, dass die praktische Prüfung durchgeführt werden kann, allerdings unter anderen Bedingungen. Wir erhielten einen Plan mit Vermassung, Höhenvorgaben und Plattenauswahl, nach dem wir das Objekt selber zeichnen mussten.

Was hat sich für dich geändert?
Die Aufgabe hat sich für alle geändert: Das Objekt war zwar etwas kleiner als ursprünglich, aber nicht weniger schwierig. Und wir mussten die Arbeit in 16 statt 21 Stunden erledigen, so waren wir nur während zwei Tagen in Dagmersellen. Das Arbeiten gemäss Schutzkonzept war nicht mehr neu, das kennen wir von der täglichen Arbeit.

Wie hast du auf die neue Situation reagiert?
Zuerst empfand ich das als Mega-Stress. Nach der langen Phase, während der ich mich voll auf die Prüfung mit den bewährten Vorgaben fokussiert hatte, plötzlich diese Änderung mit unbekannten Faktoren, das hat mich schon beunruhigt.

Obwohl du schon eine Lehrabschlussprüfung erfolgreich absolviert hast...
Ja, das war jetzt eine komplett neue Situation.

Wie hast du dich darauf eingestellt?
Ich habe vor allem versucht, mich mental auf die Aufgabe vorzubereiten. Ich habe mich auch mit Kollegen ausgetauscht. Und ich habe darauf geachtet, mich in Ruhe geistig auf die Arbeit vorzubereiten und auch genug zu schlafen. Am Vorabend der Prüfung habe ich meine Werkzeugkiste nochmal eingeräumt und bin in Gedanken alle Arbeitsschritte und -abläufe durchgegangen. Aber ich habe mir auch gesagt, dass ich mir solche Situationen eigentlich gewohnt bin. Wir werden im Betrieb schon früh herangeführt, mit den Kunden an den Tisch zu sitzen und Lösungen zu finden.

Und wie hast du schliesslich die Prüfung erlebt?
Die Anlage in der Halle mit den grossen Abständen war ungewohnt. Die Ruhe war sehr eindrücklich, es wurde kaum ein Wort gewechselt. Dafür war die Erleichterung am Schluss umso grösser. Anstelle einer Feier gingen wir mit den Berufsschullehrern eine Pizza essen und dann nach Hause. Das wird mir immer in Erinnerung bleiben.

Wie geht es weiter?
Ich warte nun in aller Ruhe auf die Noten. Nach dem offiziellen Lehrabschluss geht es in die Ferien und anschliessend arbeite ich weiter bei der Frowin Andermatt AG als Plattenleger und Ofenbauer. Ich freue mich schon darauf – die Aufträge unserer Kunden sind sehr unterschiedlich, manchmal sogar etwas extravagant. Der Austausch mit der Bauherrschaft ist jeweils sehr bereichernd und die Arbeit bleibt immer spannend.

PS. Frowin Andermatt und Pascal Brechbühl haben ein gutes Gefühl, dass er den Abschluss mit guten Noten schafft.

.

 

scheiwiller.png haeuptli_marchesi.png sabag.png e-und-lkeramik.png philippin.png graf-azmoos.png